Schnaps im Silbersee

Schnaps im Silbersee -Tom Peter(c)

Worum geht’s? Natürlich um nicht weniger als gut geplante, allgemeine Welterrettung!

Und zwar von vier Liedermachern, Liedermachings, Geschichtenerzählern, Sängern, Quatschmachern, Musikern, Träumern, Fragenstellern, Biertrinkern, Melancholikern, Rockern, Begeisterere(re)rn, Romantikern, Gutaussehern und einer davon, die statt Gitarre Bratsche spielt und sogar noch ein bisschen besser aussieht.

Alle vier können eigentlich alleine auftreten, tun das auch, spielen aber am liebsten durcheinander und vor allem miteinander. Schnaps im Silbersee sind sie, sobald wenigstens zwei im selben Raum oder in einem Luftradius von 500 Metern sind.

Ausgelassenes Gegröle und anspruchsvollen Interpretationen stehen auf dem Programm, selten ohne fein zu deutigende Zwischentöne, ziemlich unchristlich, aber warmherzig und immer in engem Kontakt mit dem Publikum.

Musikalische Einflüsse sind neben kurzen Ausflügen zu Jazz, Blues, Punkrock, Mittelalter, Metall und Klassik vor allem der Fingerstyle und die folkloristischen Traditionen.

www.SchnapsImSilbersee.de

 

 

Amrum News: „Leckerbissen – spontan und unkompliziert und zugleich genial“

 

Giessener Anzeiger: „Liedkabarett auf musikalischen hohem Niveau – verblüffend glaubwürdige Spaßvögel, […] richtig gut“

 

Mainzer Rhein-Zeitung: „Schnaps im Silbersee hat dem tränenreichen Genre das Lachen beigebracht [mit] weitgehend exzessfreie[m] Wir-Gefühl zum Mitwippen bei gleichzeitigem Verzicht auf anbiedernde Niveaufreiheit“

 

Allgemeine Zeitung Mainz: „Musikalisch anspruchsvolle Kleinkunst“

 

Die Rheinpfalz: „höchst vergnüglich, anrührend, schamlos sympatisch und in jeder vernünftigen Bedeutung des Wortes originell – hochprozentige Könner vom Schlage Schnaps im Silbersee sind ziemlich selten!“