pangäa

Reggae fürs Gefühl und Ska für die Beine

lautet das Motto. Umgesetzt in einer einzigartigen Mischung, gewürzt mit Dancehall- und Jazz-Elementen von einer Genre-untypischen Besetzung. Zwei Leadsänger und ein Saxophon sorgen für die melodische Vielfalt während die Rhythm-Section mit gekonnt platzierten Tempowechseln vom Publikum vollen Tanzeinsatz fordert. Spielwitz und Improvisationsfreude machen PANGÄA zu einem abwechslungsreichen Live- Erlebnis.

Mal feurig wild, mal mit lockerem Groove erzeugt die Band die passende Soundkulisse für ihre Texte. Diese haben stets Tiefgang und erfordern bewusstes und zum Teil mehrfaches hören. Sie erzählen sozial-, aber auch selbstkritisch von einer materialistisch verführten Gesellschaft. Eine Gesellschaft, in der Profitgier, Vorurteile und Angst dominieren, anstelle von Respekt, Freundschaft und Liebe.

Der Name des ersten Albums „Ska’n’Jah“ (2004/2005) ist in der Öffentlichkeit bald zum Synonym für den selbständigen Musikstil der fünf Jungs geworden. Im November 2007 erscheint „Go on skansciously. Hier bleiben PANGÄA ihrem unabhängigen Stil treu und entwickeln diesen weiter. Dies wird mit durchwegs positiver Kritik belohnt.

Kurze Bandbeschreibung:

Pangäa ist eine Ska-Reggae-Band, die jazzige Elemente mit tanzbarer Musik verbindet.

Der Name Pangäa (übers.: All-Erde) steht für ihre Botschaft: die Welt als Eine zu begreifen. one world – one people. So kommen in ihren Songs musikalische Einflüsse aus der ganzen Welt zusammen.

Zwei charakterstarke Lead-Stimmen über treibendem Offbeat, der für Reggae und Ska so typisch ist und ein eigenwilliges Saxophon.

Die fünf Jungs spielen seit über zehn Jahren zusammen. Sie haben auf fast 200 Konzerten Freunde der handgemachten Live-Musik begeistert – vom Boden- bis zur Ostsee.

Internet: www.pangaea-live.de